Eine Klassengemeinschaft, die vor dem Abitur steht, macht sich bereit für die Kreation des Abibuchs. Ein Abschluss ohne dieses Meisterwerk ist für Abiturienten nicht vorstellbar. Einige Mitschüler bilden ein Team und übernehmen die Arbeit und Verantwortung für die Herstellung des Abibuchs. Auf diese Schüler wartet eine Menge Arbeit. Für verschiedene Arbeiten beziehen sie Mitschüler ein, die Berichte und Texte für das Abibuch schreiben. Erinnerungen und Informationen trägt das Team zusammen und ordnen sie ein. Ein Zeitplan und ein Arbeitsplan, wer für welche Arbeiten zuständig ist, hilft den Zeitplan einzuhalten. Im Vorfeld legt das Team den Umfang des Abibuchs fest. Als Vorlagen dienen die Abibücher der vergangen Jahre, die einige Mitarbeiter auch inspirieren.

Steckbriefe der Mitschüler, ein Geleitwort und das Impressum dürfen in keinem Abibuch fehlen. Die Herstellung über einen im Internet vorhandenen Tool spart dem Team Zeit. Im Tool sind die sogenannten Pflichtseiten vorhanden sowie Ideen und Vorschläge für die Gestaltung des Abibuchs. Daneben hilft der Tool Werbepartner zu finden, die die Finanzierung des Abibuchs erleichtern. Das Team startet frühzeitig den Vorverkauf des Abibuchs. Den Preis legt das Team anhand eine vorläufigen Kalkulation fest. Kostenlos ist kein Abibuch, doch das Team kann es kostengünstig gestalten.

Haben die Mitschüler und das Team alle Seiten des Abibuchs gefüllt, geht es in den Druck. Auch hierfür ist der Tool die richtige Adresse. Hat das Team das Abibuch über einen Tool gestaltet, dann ist der Druck kein Problem. Die Daten und das Layout sind in der Datenbank des Tools enthalten, der Druck erfolgt nach Beauftragung. Die fertigen Abibücher kommen per Post zu den Auftraggebern, rechtzeitig zur Abschlussfeier.
www.abibuch.de.

Nach dem Abitur sind die ehemaligen Gymnasiasten auf der Suche nach einem Studienplatz. Dazu eigent sich die Hochschule für Internationales Management (HIMH.de) sehr gut.

Hinterlasse einen Kommentar